Welche Technik nutzt der Internetanschluss ohne Telekom?

In den meisten Haushalten ist das Internet mit einem Festnetzanschluss der Telekom verbunden. Selbst wenn der Anbieter ein anderer ist, ist der eigentliche Anschluss für das Telefon von der Telekom gelegt.

Bei der Abrechnung nicht ersichtlich?

Technik des Internetanschlusses ohne Telekom

Hintergrund ist, dass die Telekom ein Vorleistungsprodukt, den Telefonanschluss, ins Haus gelegt hat. Diesen Anschluss vermietet sie an andere Anbieter und erhält dafür eine Gebühr. Aufgrund dieser Tatsache haben andere Anbieter die Möglichkeit die Anschlüsse anzubieten und zu verwalten, ohne dass der Kunde davon etwas mitbekommt. Die vertraglichen Regelungen für einen DSL- oder Festnetzvertrag werden nur mit dem jeweiligen Anbieter abwickelt, genauso wie die Bezahlung.

Koppelung und Entbündelung?

Bisher war es üblich das DSL oder andere Formen des Internets über einen Festnetzanschluss zu realisieren. Hierbei wird von einer Koppelung, nämlich Internet und Telefon, gesprochen.

Da viele ein Handy besitzen, wird jedoch der Wunsch laut, lediglich einen DSL-Anschluss zu buchen, da ein normales Telefon nicht benötigt wird. Dieses entbündelte DSL wird deshalb immer häufiger angeboten, um den Kundenwünschen gerecht zu werden.

Welche Techniken stehen zur Verfügung?

Die Entwicklung bringt immer neue Techniken auf den Markt. Unter anderem gehört dazu:

  • Mobilfunknetz
  • Kabelnetz

Mobilfunknetz nutzen

Internet Stick

Das Smartphone ist heute nicht mehr wegzudenken. Hierbei wird deutlich, dass das Surfen auch ohne Festnetzanschluss möglich ist. Die Verbindung erfolgt über Sendemasten und Satelliten und hängt vom Ausbau des Netzes ab.

Mobilfunkstandards wie:

  • GSM (Übertragung 9,6 kbit/s)
  • EDGE (Übertragung 220 kbit/s)
  • UMTS (Übertragung 384 kbits/s)
  • HSDPA (Übertragung 14400 kbit/s)

Selbst wenn früher die anfänglichen Übertragungsraten schon vorhanden waren, gab es nicht die passenden Geräte für die gute Anzeige und Nutzung. Weitere Entwicklungen brachten bessere Geräte und so wurde ein deutlicher Anstieg der Nutzung des Internets über diesen Weg festgestellt. Heute besitzen die meisten Handys die Möglichkeit, im Internet zu surfen. So ist die Nutzung des mobilen Internets im Jahr 2014 bereits mit 54 % angegeben, was eine stetige Steigerung im Vergleich zu anderen Jahren bedeutet.

Wer keinen Festnetzanschluss bei der Telekom hat oder möchte, der hat die Möglichkeit dieses Netz zu nutzen. Verschiedene Möglichkeiten stehen zur Wahl

  • Handyvertrag
  • Prepaidkarte
  • Stick mit Vertrag oder Prepaid

Der Stick kann den Vertrag mit einen Provider ersetzen und dieser ist flexibel einsetzbar. Egal wo sich jemand befindet, hat er die Möglichkeit den Stick anzuschließen und im Internet zu surfen. Die Geschwindigkeit ist vom Ausbau des Mobilfunknetzes abhängig.

Nutzung des Kabelnetzes

Hierbei wird das Internet wie auch das Fernsehen und das Telefonieren über das Kabelnetz möglich. Für die Nutzung muss das Haus mit einem Lichtwellenleiter ausgerüstet sein. Früher wurden Koaxialkabel verlegt, mit diesen ist das Internet und Telefonieren jedoch nicht möglich, da keine Rückkanalfähigkeit vorhanden ist. Das heißt, es müssen Daten in beide Richtungen fließen können. Für die weitere Nutzung ist ein entsprechendes Modem nötig, das den Zugang zum Internet ermöglicht.

Unterschied zwischen Festnetz und Voice over IP

Voice over IP

Beim herkömmlichen Festnetz wird eine gesamte Leitung nur für das Telefonieren bereitgestellt. Über weitere Vermittlungsstellen wird das Gespräch dem Empfänger zugestellt, ohne spürbare Zeitverluste.

Beim Telefonieren über Voice over IP werden die gesendeten Sprachpakete in kleinere Datenpakete zerstückelt und beim Empfänger wieder zusammengebaut. Die Datenpakete können über unterschiedliche Wege zum Empfänger gelangen und so besteht die Herausforderung diese korrekt zusammenzufügen und dies in einer guten Zeit zuerreichen. Vor allem ältere Geräte haben hiermit Probleme und sind deshalb meist nicht geeignet.

Durch die gute Vernetzung ist es möglich über das IP-Telefon auch Festnetzanschlüsse zu erreichen und umgekehrt. Grundsätzlich ist das IP-Telefon günstiger, da hier die Leitung nicht nur für das reine Telefonieren benutzt wird. Zum Teil schließen Mobilfunkanbieter diese Art des Telefonierens aus. Deshalb muss bei der Wahl auch auf diesen Faktor geachtet werden.

Fazit: Telefonieren ist auch ohne Telekomanschluss möglich. Welches Angebot das passende ist, muss anhand der eigenen Nutzung überprüft werden. Wichtig ist, sich das komplette Angebot anzuschauen und die Details zu prüfen.

Weitere Themen: